Zum Hauptinhalt springen

Mittelalter hautnah

Blicke auf den Waltensburger Meister und seine Zeit

Vielfältig und interessant waren sie, die Waltensburger Meistertage vom 5. – 7.- Oktober in Waltensburg/Vuorz. Sie gaben Einblicke in

- die Fresken des Waltensburger Meisters

- seine Bildsprache

- die Orte seines Wirkens in Graubünden

- die Manessische Liederhandschrift

- das Leben im Mittelalter

- Musik und Instrumente des Mittelalters

- Küche und Rezepte des Mittelalters

- die Handwerke des Münzen Schlagens, des Schreibens, Pflanzen Färbens, Talg Giessens

und boten einen Markt mit Produkten aus diversen Regionen, in denen der Meister mit seiner Werkstatt tätig war.

Das sonnige Wetter und die herbstlich farbigen Berghänge haben das Ihre zur guten Stimmung beigetragen.

Allen Beteiligten gebührt ein herzliches Dankeschön: Jan-Andrea Bernhard, Comthurey Alpinum, Annegret Diethelm, Susanne Hesselbarth, Markttreibende, Mittelalter-Spiellüt, Hans Rutishauer sowie allen unermüdlichen und engagierten Helferinnen und Helfern.

Ein paar Eindrücke mit Fotos von ANNalog/Ann Nielsen.

zurück zur Übersicht

Kommentare (0)

Momentan keine Kommentare

Ihr Kommentar