Zum Hauptinhalt springen

Schatzsuche in Waltensburg/Vuorz

BesichtigungBesichtigung

Preziosen des Waltensburger Meisters

14. September 2019, 14:00 Uhr

Der Waltensburger Meister in Waltensburg

Als Meistermaler des Mittelalters hat der Waltensburger Meister beeindruckende Werke in Graubünden hinterlassen. Vier davon präsentiert die Werkstatt Waltensburger Meister vor Ort, d.h. wir besuchen die im 14. Jahrhundert geschaffenen Originale an ihren ursprünglichen Orten. An drei Samstagen im August und an einem Samstag im September erläutern uns ausgewiesene Fachleute die Besonderheiten der jeweiligen Fresken.

Für uns, die wir im 21. Jahrhundert leben, ist die Fresko-Technik des Waltensburger Meisters ein Segen. Da er seine Bilder in den noch feuchten Verputz gemalt hat, erstrahlen sie auch 700 Jahre später in ihrer ursprünglichen Farbenpracht. Zu finden sind die mittelalterlichen Malereien in Kirchen und Kapellen, die bereits damals eine interessante Baugeschichte aufzuweisen hatten und die alle an ganz besonderen Orten stehen. Die herausragende Kunst in einem architektonisch und landschaftlich stimmigen Umfeld bieten ein Kunsterlebnis, das ganzheitlicher ist als jeder Galerienbesuch. Die kenntnisreichen Erläuterungen unserer erfahrenen Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittler geben Hinweise auf besondere Aspekte und erweitern so das Gesamterlebnis.

Sie erleben unter kundiger Führung an vier Samstagen vier Höhepunkte des Waltensburger
Meisters. Jede Führung kann einzeln besucht werden. Beachten Sie die Anmeldemöglichkeiten.

Samstag, 3. August 2019, 15 Uhr: Lüen
Führung mit Sidonia Kasper
Details unter diesem Link

Samstag, 17. August 2019, 15 Uhr: Dusch
Führung mit Susanne Hesselbarth
Details unter diesem Link

Samstag, 31. August 2019, 15 Uhr: Rhäzüns, S. Gieri
Führung mit Orlando Fetz
Details unter diesem Link

Samstag, 14. September 2019, 10 und 14 Uhr: Waltensburg/Vuorz
Führung mit der Kunsthistorikerin Annegret Diethelm
anlässlich der Europäischen Tage des Denkmals zum Thema Farbe
Dauer ca. 60 Minuten
kostenlos

Die den Heiligen Desiderius und Leodegar geweihte Kirche von Waltensburg/Vuorz steht auf einer kleinen Anhöhe in der Mitte des langgezogenen Strassendorfes, gleich bei der Postautohaltestelle Cadruvi und beim Museum Waltensburger Meister. Sie beherbergt Malereien von vier verschiedenen Meistern, wobei die des Waltensburger Meisters die ältesten sind.

Der Passionszyklus an der Nordwand ist nach Erwin Pöschel das beste Werk des unbekannten Malers, von dem in Graubünden 20 (zum Teil verlorene Werke) bekannt sind. Daher hat er ihm den Namen Waltensburger Meister gegeben. Daneben finden sich eine Apostel- und Heiligenreihe sowie Szenen aus verschiedenen Legenden innen und an der südlichen Aussenwand.

Download Flyer Schatzsuche  (PDF, 1 MB)

Download Flyer Tage des Europäischen Denkmals - Graubünden (PDF, 2,2 MB)

Anmeldung

Anmeldung
Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie spezielle Anforderungen haben oder Fragen
zurück zur Übersicht